Home » Presse » Medien im Wandel – Von Print bis TV: Alte Klugscheißer und neue Alternativen (Die SoL bei eigentümlich frei)

Medien im Wandel – Von Print bis TV: Alte Klugscheißer und neue Alternativen (Die SoL bei eigentümlich frei)

…Eher schon Routine sind solche Veranstaltungsbesuche
für die derzeit wohl aktivste libertäre Filmtruppe, die Sons
of Libertas. Sie starteten im März 2013 zu fünft. Inzwischen
sind es 13 junge Männer, und die filmten zuletzt unter
anderem die Zusammentreffen der Students for Liberty
sowie die Marc Banko Anlegertagung des IfAAM-Instituts
und die Jahreskonferenz des Ludwig von Mises Instituts im
Mai 2014 in München. Dazu kommen immer wieder spontane
Interviews im Wahlkampf etwa mit Bernd Lucke, Katja
Kipping, Christian Lindner, Sven Giegold, Nigel Farage
oder Hans-Olaf Henkel. Einladungen zu weiteren – auch
internationalen – Veranstaltungen liegen den „Sons“ bereits
vor. Sie planen, den eigenen libertären Ideen dabei durchaus
folgend, aus dem losen Zusammenschluss ein echtes
Unternehmen zu machen. Einen ersten Höhepunkt der
noch jungen Erfolgsgeschichte der Sons of Libertas beschreibt
deren Mitgründer Andreas Jürgens treffend als das
„erfrierende Lächeln“ des ehemaligen Außenministers Guido
Westerwelle, als Jürgens sich ihm als „Unterstützer von
Frank Schäffler“, dem FDP-Euro-Rebellen also, vorstellte.
Die entgleitenden Gesichtszüge des Politroboters Westerwelle
zeigen, dass Bilder eben zuweilen mehr aussagen als
tausend Worte…